Konstantin Kuhle
Denken wir neu.
Die Zukunft ist besser als ihr Ruf.

Über mich

Rechtsanwalt | Generalsekretär der FDP Niedersachsen | (Süd-)Niedersachse | Hamburg- und Lateinamerika-Fan | Optimist | glühender Europäer

Geboren und aufgewachsen in Niedersachsen, studierte ich nach einem Schüleraustausch in Ecuador, nach dem Abitur und dem Zivildienst Rechtswissenschaft in Hamburg und Paris. Nach dem Ende des Referendariats bin ich als Rechtsanwalt in Hannover tätig. In meiner Freizeit mache ich Politik mit den Jungen Liberalen und der FDP. Bei der Bundestagswahl kandidiere ich im Wahlkreis 53 (Göttingen) und auf Platz 6 der Landesliste der FDP Niedersachsen.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Positionen

Der Mut und der Optimismus der Liberalen sind die größte Provokation für Radikale, Pessimisten und Ewiggestrige.

Innere Sicherheit und Bürgerrechte

Sicherheit gehört zu den Kernaufgaben des Staates. Eine vernünftige Ausstattung unserer Sicherheitsbehörden hat daher Vorrang vor neuen oder schärferen Gesetzen. Die Polizei muss von unnötigen Aufgaben entlastet werden. Wir wollen die Grundrechte schützen. Der Staat darf unbescholtene Bürger nicht wie Verbrecher behandeln und muss daher sorgfältig unterscheiden, ob ein konkreter Verdacht vorliegt oder nicht - das gilt gerade auch im Internet.

Bildung, Wissenschaft und Kultur

Die Region Südniedersachsen lebt von einer attraktiven Forschungs- und Bildungslandschaft. Der Staat muss sich besser darum kümmern, dass Aufstieg und Auskommen durch Bildung und Qualifikation möglich sind. Wir fordern ein stärkeres Engagement des Bundes bei der Schulfinanzierung, ein elternunabhängiges BaföG, eine steuerliche Forschungsförderung und eine Exzellenzinitiative für die berufliche Bildung.

Digitalisierung

Wenn Menschen im ländlichen Raum leben und arbeiten sollen, muss eine schnelle Internetverbindung Teil der Grundversorgung werden. Durch die Digitalisierung werden sich viele Lebensbereiche verändern. Wenn unsere Region diese Entwicklung nicht verschlafen will, muss dem Thema Digitalisierung eine höhere Priorität eingeräumt werden. Dazu gehört auch eine Reform der Lehrerausbildung.

Neuigkeiten

Treffen Sie mich im Wahlkreis, bei einer Veranstaltung oder schreiben Sie mir.

Laut netzpolitik.org wollen die Sicherheitsbehörden den umstrittenen Staatstrojaner vor allem bei Drogendelikten einsetzen. Ich meine: Wer behauptet, Instrumente wie die Quellen-Telekommunikationsüberwachung richteten sich nur gegen Terroristen, muss sich angesichts dieser Informationen ehrlich machen. Der Staat will auch bei nicht-terroristischen Straftaten massiv aufrüsten. Er gerät aber in ein Legitimationsproblem, wenn er sich neue zweifelhafte Befugnisse unter dem Deckmantel des Terrorismus verschafft, um sie dann anderweitig einzusetzen.

BKA-Dokument: Polizeibehörden wollen Staatstrojaner vor allem gegen Drogen einsetzen
Über die Hälfte aller Fälle, in denen Polizeibehörden Staatstrojaner einsetzen wollen, sind Drogendelikte. Das geht aus einer internen Erheb...
(netzpolitik.org)

Gestern durfte ich zusammen mit Alexander Görlach, Diego Eduardo de Leon und David Henneberger in Guatemala den INNOVATE SUMMIT 2018, das größte StartUp-Event in Mittelamerika, eröffnen. Das Durchschnittsalter in Guatemala liegt bei 21 Jahren. Von der Dynamik einer solchen Gesellschaft kann man sich auch in Europa eine Scheibe abschneiden ✌️💪

Zum zweiten Mal nachdem Martin Schulz für ein paar Stunden Außenminister werden sollte, räumt die SPD kurzfristig eine Einigung mit der Union ab, weil sie der Bevölkerung schlicht nicht zu vermitteln ist. Ist das die Schuld der Sozialdemokraten? Ja. Aber die Dauer-Regierungskrise ist auch die Schuld der Merkel-Kauder-CDU, mit der gesichtswahrende Abmachungen für Koalitionspartner schlicht unmöglich sind.

Andrea Nahles will Maaßen-Deal neu verhandeln – Angela Merkel stimmt zu - WELT
„Wir haben Vertrauen verloren, statt es wiederherzustellen“: Andrea Nahles wünscht eine Neuverhandlung der Beförderung des bisherigen Verfas...
(welt.de)

Mein politischer Werdegang

Ich bin davon überzeugt, dass die FDP für Menschen jeder Altersgruppe attraktiv ist, wenn sie den Liberalismus in seiner ganzen Bandbreite vertritt.

  • 2002

    Engagement bei den Jungen Liberalen in Niedersachsen

    2003 - 2005 sowie 2006 - 2009: Vorsitzender der Kreisverbandes Northeim
    2006 - 2008: stellv. Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen
  • 2005

    Engagement bei der FDP in Niedersachsen

    2007 - 2016: Vorsitzender des Ortsverbandes Dassel
    2007 - 2009: stellv. Vorsitzender des Kreisverbandes Northeim
  • 2009

    Kandidat bei der Wahl zum Europäischen Parlament

  • 2009

    Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Liberalen

    2009 - 2011: Beisitzer im Bundesvorstand
    2011 - 2014: stellv. Bundesvorsitzender
    2014 - 2018: Bundesvorsitzender
  • 2014

    Kandidat bei der Wahl zum Europäischen Parlament

  • 2015

    Mitglied im Bundesvorstand der FDP

  • 2016

    Bundestagskandidat der FDP im Wahlkreis 53 (Göttingen)

  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestages

  • 2018

    Generalsekretär der FDP Niedersachsen

Kontakt

Ich freue mich über Ihre Nachricht.

Am Steinsgraben 19
37085 Göttingen
Deutschland

Tel.
030 22777347
Fax
030 22770347